Wohlgefühl erhalten.

Parkett reinigen und pflegen

Parkett, geölt

Parkett, versiegelt

Zubehör

OSCHWALD fragen: Wie reinige ich versiegeltes Parkett?

Eine Pflegeanleitung für versiegeltes Parkett gemäß DIN 18356

Der natürliche Wuchs und die Struktur des Holzes verleiht Parkett seine besondere Note. Durch die Versiegelung ist Parkett gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher einfach und mühelos mit dem richtigen Parkettpflegemittel durchführen.

Tipps

  • Keine Stahlspäne verwenden
  • Neuversiegelte Parkettböden dürfen nicht vor dem nächsten Tag begangen werden
  • Je mehr der versiegelte Holzfußboden in den ersten Tagen geschont wird, desto länger ist die Lebensdauer der Versiegelung
  • Volle Beanspruchung erst nach 8 – 14 Tagen
  • In der ersten Woche nur trocken reinigen und keine Teppiche legen
  • Möbel und andere schwere Einrichtungsgegenstände vorsichtig einbringen
  • Vor der ersten stärkeren Beanspruchung ist eine Pflege durchzuführen
  • Die Pflege sollte mit spezifischem Parkettpflegemittel erfolgen
  • Wir empfehlen hier die Parkettpflegemittel der Firma Eukula / Dr. Schutz. Sollten Sie ein anderes Pflegemittel verwenden, können wir dafür keine Gewährleistung übernehmen
  • Grundsätzlich ist das zu häufige Feuchtwischen von versiegeltem Parkett wegen der entstehenden Vergrauung nicht zu empfehlen

Unterhaltsreinigung

Die Unterhaltsreinigung sollte hauptsächlich mit Mopp, Haarbesen oder Staubsauger erfolgen. Schmutz und Sand wirken wie ein Schleifpapier und sind umgehend zu entfernen. Bei Bedarf nebelfeucht wischen. Durch Zugabe eines Parkettpflegemittels ins Putzwasser wird der Boden gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Dies erreichen Sie beispielsweise durch euku-clean, ein hochwirksames Reinigungskonzentrat, hier einfach ca. 50-100 ml in einen Eimer Wasser (10 l) geben und nebelfeucht wischen.

Vollpflege

In regelmäßigen Abständen sollte der Parkettboden auch mit einem Pflegemittel gepflegt werden. Ein geeignetes Produkt hierfür ist beispielsweise euku-wax, ein Selbstglanzwachs mit einem rutschhemmenden Schutzfilm, das man für alle versiegelten Holz-, Kork- und Kunststoffböden verwenden kann. euku-wax einfach auf den gereinigten Boden dünn und gleichmäßig mit einem Wischwiesel oder Lappen pur auftragen. Danach glänzt der Boden wieder sauber und frisch.

Grundreinigung

Eine maschinelle oder manuelle Grundreinigung ist nur dann nötig, wenn der Boden starke, festhaltende Verschmutzungen aufweist, die sich bei der Unterhaltsreinigung nicht mehr entfernen lassen. Zur Grundreinigung sollte der Boden keinesfalls mit Wasser überschwemmt werden, da sonst Schäden durch Holzquellung entstehen können. Deshalb ist die Reinigungslösung sofort wieder aufzunehmen. Wenn möglich nur „nebelfeucht“ aufwischen.

Allgemeiner Hinweis

Die Versiegelung unterliegt je nach Beanspruchung einem natürlichen Verschleiß. Deshalb ist eine regelmäßige Pflege gemäß DIN 18356 dringend erforderlich. Wenn der Versiegelungsfilm durchgetreten ist, muss der Boden geschliffen und versiegelt werden. Die Versiegelung ist eine handwerkliche Arbeit. Dies bedingt, dass kleine Störungen in der Oberfläche auftreten können, wie z.B. Staubpartikeln. Auf die Haltbarkeit des Bodens hat dies keinen Einfluss. Gemäß DIN 18356, Parkettarbeiten in der VOB, gehört das rechtzeitige Nachversiegeln zur Pflege von Parkett. Die Werterhaltung des Holzfußbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern die Beachtung eines gesunden Raumklimas (20-25° u. 55-60 % relative Luftfeuchtigkeit). Infolge unterschiedlicher Gegebenheiten, Verhältnisse und Beanspruchungen in der Praxis, können diese Merkblätter nur beraten, und deshalb daraus keine Gewährleistungs- oder Haftansprüche abgeleitet werden. Holz ist „Natur“ und in handwerklicher Arbeit verlegt. Entsprechend der Richtlinien der DIN 18356 Parkettarbeiten ist nur dann eventuell von einem Mangel auszugehen wenn Schüsselungen bei Betrachtung mit dem Rücken zum Licht feststellbar sind.

Wie reinige ich geöltes/gewachstes Parkett?

Pflegeanleitung für geöltes/gewachstes Parkett gemäß DIN 18356

Der natürliche Wuchs und die Struktur des Holzes verleihen Holzböden ihre besondere Note. Durch die Oberflächenbehandlung sind sie gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher einfach und mühelos mit einem Parkettpflegemittel durchführen.

Tipps

  • Keine Stahlspäne verwenden
  • Neubehandelte Holzfußböden dürfen nicht vor dem nächsten Tag begangen werden
  • Je mehr der behandelte Boden in den ersten Tagen geschont wird, desto länger ist die Lebensdauer der Oberfläche
  • Volle Beanspruchung wird erst nach 8 – 14 Tagen erreicht
  • In der ersten Woche nur trocken reinigen und keine Teppiche legen
  • Möbel und andere schwere Einrichtungsgegenstände vorsichtig einbringen
  • Vor der ersten stärkeren Beanspruchung ist eine Pflege durchzuführen
  • Die Unterhaltsreinigung und die Pflege sollten mit spezifischem Parkettpflegemittel erfolgen. Wir empfehlen hier die Parkettpflegemittel der Firma Eukula / Dr. Schutz. Sollten Sie ein anderes Pflegemittel verwenden, kann hierfür keine Gewährleistung übernommen werden.
  • Grundsätzlich schadet zu viel Feuchtigkeit einem Holzboden. Um Schäden wie z. B. Aufquellungen, Farbveränderungen etc. zu vermeiden immer nur mit einem gut ausgewrungenen Aufnehmer wischen und gegebenenfalls den Boden trocken reiben
  • Den Schmutz am Eingang mit ausreichend großen Fußmatten oder Sauberlaufzonen stoppen
  • Unter Stühlen- und Tischbeinen weiche Filzgleiter anbringen
  • Bei starkem Punktverschleiss z. B. Stuhlrollenschutzbelag verwenden
  • Keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden

Unterhaltsreinigung

Den Boden trocken kehren oder saugen. Bei Bedarf feucht (nicht nass) wischen. Durch Zugabe eines Parkettpflegemittels ins Putzwasser wird der Boden gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Hierfür eignet sich zum Beispiel das Produkt euku-pflege-emulsion. Ca. 100 -200 ml von dieser Wischpflege in 10 l lauwarmem Wasser geben, nicht unverdünnt anwenden. Den Parkettboden nebelfeucht mit einem Lappen oder Mopp wischen und schließlich trocknen lassen. Der Boden sollte erst nach ca. 1 Stunde wieder begangen werden

Vollpflege

In regelmäßigen Abständen muss ein geölter Boden eingepflegt werden, um den Boden strapazierfähiger bzw. schmutz- und feuchtigkeitsunempfindlicher zu machen und um die natürliche Optik zu erhalten. Hier empfehlen wir die Produkte euku-refresher (glänzende Optik) und euku-pflegeöl (matte Optik), die beide auch für die punktuelle Ausbesserung verwendet werden können. Diese Pflegemittel auf den gereinigten Boden dünn mit Spachtel, T-Wischer oder Lappen auftragen, kurz einwirken lassen, den Überschuss mit weichen Lappen aufnehmen und schließlich den noch nassen Film mit einer Einscheibenmaschine einmassieren, bis eine gleichmäßige Oberfläche entsteht. Poliermaschinen werden bei Bedarf auch von uns verliehen, bei großen Parkettflächen bieten wir Ihnen auch Haushaltspoliermaschinen zum Kauf an. Wir beraten Sie gerne. Die Häufigkeit der Pflege richtet sich nach der Beanspruchung (ca. 4x jährlich) und ist auch partiell möglich.

Allgemeiner Hinweis

Die Werterhaltung des Holzfussbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern die Beachtung eines gesunden Raumklimas (20-25° u. 55-60 % relative Luftfeuchtigkeit). Infolge unterschiedlicher Gegebenheiten, Verhältnisse und Beanspruchungen in der Praxis, können diese Merkblätter nur beraten, und deshalb daraus keine Gewährleistungs- oder Haftansprüche abgeleitet werden. Dieses Merkblatt wurde in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband Parkett- und Fussbodentechnik erarbeitet. Holz ist „Natur“ und in handwerklicher Arbeit verlegt. Entsprechend der Richtlinien der DIN 18356 Parkettarbeiten ist nur dann eventuell von einem Mangel auszugehen wenn Schüsselungen bei Betrachtung mit dem Rücken zum Licht feststellbar sind. Gemäß DIN 18356, Parkettarbeiten in der VOB, gehört das rechtzeitige Nachwachsen/Ölen zur Pflege von Parkett.