Pflegeanleitungen & Pflegeprodukte

Damit Sie lange Freude an ihrem Bodenbelag haben, sollten Sie ihn regelmäßig pflegen. Für den Werterhalt ihres Wohlfühlbodens finden Sie hier Pflegeanleitungen sowie Produktempfehlungen für Pflegemittel, die Sie in unserem Shop oder vor Ort in unserer Ausstellung in Waldkirch erwerben können.

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung Parkett, geölt

Allgemeines

Der natürliche Wuchs und die Struktur des Holzes verleihen Holzböden ihre besondere Note. Durch die Oberflächenbehandlung sind sie gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher einfach und mühelos mit einem Parkettpflegemittel durchführen. Keine Stahlspäne verwenden!

Neubehandelte Holzfußböden dürfen nicht vor dem nächsten Tag begangen werden. Je mehr der behandelte Boden in den ersten Tagen geschont wird, desto länger ist die Lebensdauer der Oberfläche. Volle Beanspruchung wird erst nach 8 – 14 Tagen erreicht. In der ersten Woche nur trocken reinigen und keine Teppiche legen. Möbel und andere schwere Einrichtungsgegenstände vorsichtig einbringen. Vor der ersten stärkeren Beanspruchung ist eine Pflege durchzuführen.

Die Unterhaltsreinigung und die Pflege sollten mit spezifischen Parkettpflegemitteln erfolgen. Wir empfehlen hier die Parkettpflegemittel der Firma Dr. Schutz, die Sie bei uns im Shop bestellen oder in unserer Ausstellung in Waldkirch bei Freiburg kaufen können. Grundsätzlich schadet zu viel Feuchtigkeit einem Holzboden. Um Schäden, wie z. B. Aufquellungen, Farbveränderungen etc. zu vermeiden, immer nur mit einem gut ausgewrungenen Aufnehmer wischen und gegebenenfalls den Boden trocken reiben.

Erstpflege/Vollpflege

In regelmäßigen Abständen muss ein geölter Boden eingepflegt werden, um den Boden strapazierfähiger bzw. schmutz- und feuchtigkeitsunempfindlicher zu machen, und um die natürliche Optik zu erhalten. Hier empfehlen wir die Produkte euku refresher classic (glänzende Optik) und euku care oil (wachsfrei, matte Optik), die beide ebenfalls für die punktuelle Ausbesserung verwendet werden können. 

Diese Pflegemittel auf den gereinigten Boden dünn mit Spachtel, T-Wischer oder Lappen auftragen, kurz einwirken lassen, den Überschuss mit weichen Lappen aufnehmen und schließlich den noch nassen Film mit einer Einscheibenmaschine und weißem Pad einmassieren, bis eine gleichmäßige Oberfläche entsteht. Poliermaschinen werden bei Bedarf von uns verliehen, bei großen Parkettflächen bieten wir Ihnen  Haushaltspoliermaschinen zum Kauf an.

Alternativ können Sie die Pflege ihres Parkettbodens auch an uns auslagern.

Der Verbrauch liegt bei ca. 30-50 ml/qm, bei stark saugenden Untergründen evtl. mehr. Die Häufigkeit der Pflege richtet sich nach der Beanspruchung (ca. viermal jährlich, bei geringer Beanspruchung reicht einmal) und ist auch partiell möglich.

Unterhaltsreinigung

Den Boden trocken kehren oder saugen. Bei Bedarf feucht (nicht nass) wischen. Durch Zugabe eines Parkettpflegemittels ins Putzwasser wird der Boden gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Hierfür eignet sich zum Beispiel das Produkt euku care emulsion.

Ca. 100 -200 ml von dieser Wischpflege in 10 l lauwarmem Wasser geben, nicht unverdünnt anwenden. Den Parkettboden nebelfeucht mit einem Lappen oder Mopp wischen und schließlich trocknen lassen. Der Boden sollte erst nach ca. 1 Stunde wieder begangen werden.

Wertvolle Tipps

1. Den Schmutz am Eingang mit ausreichend großen Fußmatten oder Sauberlaufzonen stoppen.

2. Unter Stühlen- und Tischbeinen weiche Filzgleiter anbringen.

3. Bei starkem Punktverschleiss z. B. Stuhlrollenschutzbelag verwenden.

4. Keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden.

Grundsätzlich

Die Werterhaltung des Holzfussbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern die Beachtung eines gesunden Raumklimas (20-25° u. 55-60 % relative Luftfeuchtigkeit). Infolge unterschiedlicher Gegebenheiten, Verhältnisse und Beanspruchungen in der Praxis, können diese Merkblätter nur beraten, und deshalb daraus keine Gewährleistungs- oder Haftansprüche abgeleitet werden.

Diese Information wurde in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband Parkett- und Fussbodentechnik erarbeitet.

Holz ist „Natur“ und in handwerklicher Arbeit verlegt. Entsprechend der Richtlinien der DIN 18356 Parkettarbeiten ist nur dann eventuell von einem Mangel auszugehen, wenn Schüsselungen bei Betrachtung mit dem Rücken zum Licht feststellbar sind.

Gemäß DIN 18356, Parkettarbeiten in der VOB, gehört das rechtzeitige Nachwachsen/Ölen zur Pflege von Parkett.

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung Parkett, versiegelt

Allgemeines

Der natürliche Wuchs und die Struktur des Holzes verleihen Holzböden ihre besondere Note. Durch die Versiegelung sind sie gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher einfach und mühelos mit dem richtigen Parkettpflegemittel durchführen. Niemals Stahlspäne verwenden.

Neuversiegelte Holzfußböden dürfen nicht vor dem nächsten Tag begangen werden. Je mehr der versiegelte Boden in den ersten Tagen geschont wird, desto länger ist die Lebensdauer der Versiegelung. Volle Beanspruchung erst nach 8 – 14 Tagen. In der ersten Woche nur trocken reinigen und keine Teppiche legen. Möbel und andere schwere Einrichtungsgegenstände vorsichtig einbringen.

Vor der ersten stärkeren Beanspruchung ist eine Pflege durchzuführen.

Die Pflege sollte mit spezifischem Parkettpflegemittel erfolgen. Wir empfehlen hier die Parkettpflegemittel der Firma Dr. Schutz.

Grundsätzlich ist das zu häufige Feuchtwischen von versiegeltem Parkett wegen der entstehenden Vergrauung nicht zu empfehlen.

Erstpflege/Vollpflege

In regelmäßigen Abständen sollte der Parkettboden auch mit einem Pflegemittel gepflegt werden. Ein geeignetes Produkt ist beispielsweise euku-wax, ein Selbstglanzwachs mit einem rutschhemmenden Schutzfilm, das Sie für alle versiegelten Holz-, Kork- und Kunststoffböden verwenden können. Für matte Oberflächen euku-mattwax verwenden. Dabei das Pflegemittel auf den gereinigten Boden dünn und gleichmäßig mit einem Wischwiesel oder Lappen pur auftragen. 1 Liter reicht für ca. 40 qm. Die Trocknung sollte ca. 12 Stunden oder idealerweise über Nacht erfolgen. Ein zusätzliches Polieren der Fläche ist möglich und sorgt für eine gleichmäßige Oberfläche.

Unterhaltsreinigung

Die Unterhaltsreinigung sollte hauptsächlich mit Mopp, Haarbesen oder Staubsauger erfolgen. Schmutz und Sand wirken wie ein Schleifpapier und sind umgehend zu entfernen. Bei Bedarf nebelfeucht wischen. Durch Zugabe eines Parkettpflegemittels ins Putzwasser wird der Boden gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Dies erreichen Sie beispielsweise durch euku-clean, ein hochwirksames Reinigungskonzentrat, hier einfach ca. 50-100 ml in einen Eimer Wasser (10 l) geben und nebelfeucht wischen.

Grundreinigung

Eine maschinelle oder manuelle Grundreinigung ist nur dann nötig, wenn der Boden starke, festhaltende Verschmutzungen aufweist, die sich bei der Unterhaltsreinigung nicht mehr entfernen lassen. Dis gilt auch für die Entfernung von alten Pflegemittelrückständen oder zur Entfernung von Flecken oder Absatzstrichen. Dazu euku intensiv pur mit Wischmopp auftragen, nach einer Einwirkzeit von ca. 10 Minuten den Pflegefilm mit weißem Pad lösen, danach mit klarem Wasser nachwischen. Grundsätzlich den Boden nicht mit Wasser zu überschwemmen (nebelfeucht), da sonst Schäden durch Holzquellung entstehen können. Deshalb ist die Reinigungslösung sofort wieder aufzunehmen. 

Grundsätzlich

Die Versiegelung unterliegt je nach Beanspruchung einem natürlichen Verschleiß. Deshalb ist eine regelmäßige Pflege gemäß DIN 18356 dringend erforderlich. Wenn der Versiegelungsfilm durchgetreten ist, muss der Boden geschliffen und versiegelt werden. Die Versiegelung ist eine handwerkliche Arbeit. Dies bedingt, dass kleine Störungen in der Oberfläche auftreten können, wie z.B. Staubpartikeln. Auf die Haltbarkeit des Bodens hat dies keinen Einfluss. Gemäß DIN 18356, Parkettarbeiten in der VOB, gehört das rechtzeitige Nachversiegeln zur Pflege von Parkett.

Schäden an ihrem Parkett beseitigen wir für Sie mit unserem Parkettrenovierungsservice.

Die Werterhaltung des Holzfußbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern die Beachtung eines gesunden Raumklimas (20-25° u. 55-60 % relative Luftfeuchtigkeit). Infolge unterschiedlicher Gegebenheiten, Verhältnisse und Beanspruchungen in der Praxis, kann diese Pflegeanleitung nur beraten, und deshalb daraus keine Gewährleistungs- oder Haftansprüche abgeleitet werden.

Holz ist „Natur“ und in handwerklicher Arbeit verlegt. Entsprechend der Richtlinien der DIN 18356 Parkettarbeiten ist nur dann eventuell von einem Mangel auszugehen, wenn Schüsselungen bei Betrachtung mit dem Rücken zum Licht feststellbar sind.

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung Natur-Parkett, geölt

Allgemeines

Der natürliche Wuchs und die Struktur des Holzes verleihen unserem OSCHWALD Natur-Parkett ihre besondere Note. Durch die Oberflächenbehandlung ist das Natur-Parkett gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher einfach und mühelos durchführen.

Die Unterhaltsreinigung und die Pflege sollten mit einem spezifischem Parkettpflegemittel erfolgen. Grundsätzlich schadet zu viel Feuchtigkeit einem Holzboden. Um Schäden wie z. B. Aufquellungen, Farbveränderungen etc. zu vermeiden immer nur mit einem gut ausgewrungenen Aufnehmer wischen und gegebenenfalls den Boden trockenreiben.

Vollpflege (für Privatanwender)

In regelmäßigen Abständen muss ein geölter Boden eingepflegt werden, um den Boden strapazierfähiger bzw. schmutz- und feuchtigkeitsunempfindlicher zu machen und um die natürliche Optik zu erhalten. Wir empfehlen Ecoline Pflegewachs von Saicos, das auch hartnäckigere Flecken entfernt und das ebenso für punktuelle Ausbesserungen verwendet werden kann.

Vor Gebrauch gut schütteln, dann die Menge einer Verschlusskappe (für ca. 1 qm) auf die Oberfläche geben und mit einem Tuch gleichmäßig verreiben.

Die Fläche trocknen lassen. Die Häufigkeit der Pflege richtet sich nach der Beanspruchung (ca. viermal jährlich).

Erstpflege/Vollpflege (für Profi-Parkettleger)

Die Vollpflege Profi-Pflege-Öl oder Profi-Pflege-Öl weiß von Saicos für stark beanspruchte Böden dient dem Oberflächenschutz und kann als Erstpflege oder als Refreshing angewendet werden. Der Parkettboden wird dadurch leichter zu reinigen, ist wasserabweisend, bleibt aber offenporig. Die partielle Nachbearbeitung einzelner stark strapazierter oder beschädigter Stellen ist möglich. Hierfür wird das Profi-Pflege-Öl mit einer Doppelspachtel im Kreuzgang dünn und gleichmäßig aufgespachtelt. Innerhalb von 30 Minuten mit Einscheibenmaschine und weißem Pad einarbeiten und Ränder von Hand nacharbeiten. Nach ca. 3-4 Stunden je nach Temperaturen und Luftfeuchtigkeit trocknen lassen, begehbar ist der Parkettboden nach ca. 8 Stunden. Die Vollpflege erfordert eine Poliermaschine und sollte von uns im Rahmen des Parkett AKTIV Pflegeservice durchgeführt werden.

Unterhaltsreinigung

Die Feuchtreinigung entfernt normale Verschmutzungen und sollte regelmäßig durchgeführt werden. Davor optimalerweise den Boden trocken kehren oder saugen. Durch Zugabe von Ecoline Wischpflege-Konzentrat von Saicos ins Putzwasser wird der Boden gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Ca. 3 Verschlusskappen der Wischpflege in 5 l lauwarmem Wasser geben, nicht unverdünnt anwenden. Den Parkettboden nebelfeucht mit einem Wischtuch (auswringen, nicht nass) wischen und schließlich trocknen lassen. Bei Bedarf trocken nachwischen.

Wertvolle Tipps

1. Den Schmutz am Eingang mit ausreichend großen Fußmatten oder Sauberlaufzonen stoppen.

2. Unter Stühlen- und Tischbeinen weiche Filzgleiter anbringen.

3. Bei starkem Punktverschleiss z. B. Stuhlrollenschutzbelag verwenden.

4. Keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden.

Grundsätzlich

Die Werterhaltung des Holzfussbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern die Beachtung eines gesunden Raumklimas (20-25° u. 55-60 % relative Luftfeuchtigkeit). Infolge unterschiedlicher Gegebenheiten, Verhältnisse und Beanspruchungen in der Praxis, kann diese Pflegeanleitung nur beraten, und deshalb daraus keine Gewährleistungs- oder Haftansprüche abgeleitet werden.

Gemäß DIN 18356, Parkettarbeiten in der VOB, gehört das rechtzeitige Nachwachsen/Ölen zur Pflege von Parkett.

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung Natur-Parkett, versiegelt

Allgemeines

Der natürliche Wuchs und die Struktur des Holzes verleihen Holzböden wie unserem Natur-Parkett ihre besondere Note. Durch die Oberflächenbehandlung sind sie gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher einfach und mühelos durchführen.

Die Unterhaltsreinigung und die Pflege sollten mit einem professionellem Parkettpflegemittel erfolgen. Grundsätzlich schadet zu viel Feuchtigkeit einem Holzboden. Um Schäden wie z. B. Aufquellungen, Farbveränderungen etc. zu vermeiden immer nur mit einem gut ausgewrungenen Aufnehmer wischen und gegebenenfalls den Boden trockenreiben.

Erstpflege/Vollpflege

In regelmäßigen Abständen sollte ein versiegelter Boden eingepflegt werden, um den Boden strapazierfähiger bzw. schmutz- und feuchtigkeitsunempfindlicher zu machen. Zudem wird die natürliche Farbe des Holzes aufgefrischt. Wir empfehlen das lösemittelarme Ecoline Auffrischer Konzentrat von Saicos. Vor Gebrauch gut schütteln, dann die Menge im Verhältnis 1:10 mit Wasser mischen. Auf die Oberfläche geben und mit einem Wischer gleichmäßig und nebelfeucht auftragen. Die Fläche trocknen lassen.

Die Häufigkeit der Pflege richtet sich nach der Beanspruchung.

Unterhaltsreinigung

Die regelmäßige Feuchtreinigung entfernt normale Verschmutzungen und sollte regelmäßig durchgeführt werden. Davor optimalerweise den Boden trocken kehren oder saugen. Durch Zugabe von Ecoline Wischpflege-Konzentrat von Saicos ins Putzwasser wird der Boden gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Ca. 3 Verschlusskappen der Wischpflege in 5 l lauwarmem Wasser geben, nicht unverdünnt anwenden. Den Parkettboden nebelfeucht mit einem Wischtuch (auswringen, nicht nass) wischen und schließlich trocknen lassen. Bei Bedarf trocken nachwischen.

Wertvolle Tipps

1. Den Schmutz am Eingang mit ausreichend großen Fußmatten oder Sauberlaufzonen stoppen.

2. Unter Stühlen- und Tischbeinen weiche Filzgleiter anbringen.

3. Bei starkem Punktverschleiss z. B. Stuhlrollenschutzbelag verwenden.

4. Nur nebelfeucht wischen, da zu viel Feuchtigkeit dem Parkettboden schadet.

5. Keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden.

Grundsätzlich

Die Werterhaltung des Holzfussbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern die Beachtung eines gesunden Raumklimas (20-25° u. 55-60 % relative Luftfeuchtigkeit). Infolge unterschiedlicher Gegebenheiten, Verhältnisse und Beanspruchungen in der Praxis, können diese Merkblätter nur beraten, und deshalb daraus keine Gewährleistungs- oder Haftansprüche abgeleitet werden.

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung synthetische Teppichböden

Allgemeines

Diese Pflegeanleitung beschreibt die Reinigung und Pflege von Teppichböden und Polsterbezügen aus synthetischen Fasern und Wolle. Für unsere Natur-Teppichböden aus unbehandelter Schurwolle gilt eine spezielle Pflegeanleitung mit Pflegemitteln auf pflanzlicher Basis.

Vollpflege

Bei normaler Verschmutzung empfehlen wir das Teppichreiniger-Konzentrat von Dr. Schutz. Hierdurch wird der Teppich gereinigt, eine erhöhte Wiederanschmutzung verhindert und die Raumluft verbessert.

Laufstraßen und Flecken ggf. mit Fresh Up 2 in 1 vorsprühen. Dann den Teppichreiniger im Verhältnis 1:60 bis 1:70 (150 ml auf 10 Liter Wasser) verdünnen und diese Gebrauchsverdünnung in den Frischwassertank eines Sprühextraktionsgerätes geben. Vor Anwendung an unauffälliger Stelle Teppichboden auf Farbechtheit und Materialbeständigkeit prüfen. Teppichboden gemäß Anleitung des jeweiligen Gerätes reinigen. Zum Nachspülen abschließend noch einmal mit klarem Wasser sprühextrahieren.  Belag nach Abtrocknen erneut mit Bürst-bzw. Staubsauger absaugen.

Ein Sprühextraktionsgerät kann von uns ausgeliehen werden. Natürlich bieten wir Ihnen auch gerne den kompletten Service durch einen Fachmann an.

Unterhaltsreinigung

Die normale Reinigung eines Teppichbodens sollte mit einem geeigneten Bürstsauger erfolgen. Bei empfindlichem Polmaterial wie z. B. Wolle speziellen Staubsauger mit glatter Bodendüse verwenden.

Fleckenentfernung

Flecken können mit dem Fleckentferner Fleck & Weg behandelt werden. Dieses Mittel auf ein weiches, saugfähiges, fusselfreies Tuch (z.B. ein geeignetes Microfasertuch) sprühen und den Fleck durch Tupfen vom Rand zur Fleckenmitte hin lösen. Nicht reiben.

Gelösten Schmutz mit einer trockenen Stelle des Tuches abtupfen. Bei hartnäckigen Flecken Vorgang ggf. wiederholen. Zum Schluss mit klarem Wasser nachbehandeln und anschließend trocken tupfen. Bei Teppichböden ggf. ein trockenes Tuch zum Heraussaugen der Restflüssigkeit auflegen und beschweren, eingepflegte elastische Bodenbeläge mit einem geeigneten Pflegemittel nachbehandeln.

Besonders hartnäckige Flecken (Rotwein, Tee etc.) im Anschluss an die Fleckbehandlung kurz mit Fleck & Weg ansprühen, und Fleckentferner vor dem Nacharbeiten mit Wasser einige Zeit wirken lassen. Sprühnebel und Produktdämpfe nicht einatmen. Während und nach der Anwendung größerer Mengen für ausreichende Lüftung sorgen. Bei empfindlicher oder trockener Haut ggf. Gummihandschuhe tragen.

Wertvolle Tipps

1. Flecken, sollten möglichst sofort entfernt werden. Sie können nach längerer Kontaktzeit Verfärbungen hinterlassen, die sich nicht mehr entfernen lassen.

2. Vermeiden Sie mechanische Beschädigungen (Stöckelabsätze, Stuhlbeine, Möbel mit scharfen Kanten usw.). Es empfiehlt sich, Filzunterlagen zu verwenden.

3. Im Eingangsbereich sollten ausreichend dimensionierte, wirksame Sauberlaufzonen installiert werden.

4. Als Langzeitschutz und zur Erleichterung der täglichen Reinigung kann Baygard Teppichschutz verwendet werden

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung Natur-Teppiche (Wolle)

Allgemeines

Die generelle Anschmutzbarkeit unseres Natur-Teppichbodens ist gering, da bei Teppichen aus reiner Schurwolle keine elektrostatische Aufladung erfolgt und dadurch der Staub nicht magnetisch festgehalten wird. Trotzdem sorgt die richtige Reinigung und Pflege für eine lange Lebensdauer und Werterhaltung Ihres Bodenbelags. Die folgenden Empfehlungen beruhen auf unseren allgemeinen Erfahrungen in der Praxis. Im Einzelfall wird jedoch für Vollständigkeit, Richtigkeit und Anwendbarkeit keine Haftung übernommen, da die zahlreichen Fleckenarten und unterschiedlichen Verschmutzungsgrade, Reinigungsmittel und Behandlungsmethoden, eine allgemeingültige Beschreibung nicht zulassen. Aufgrund unserer gemachten Erfahrungen empfehlen wir die Teppichpflegemittel von Jeikner, die mit pflanzlichen Wirkstoffen und ohne allergieauslösende Chemie, frei von Lösungsmittel und synthetischen Geruchsstoffen besonders für unsere natürlichen Teppichböden geeignet sind. Nach Möglichkeit sollte Sand und Schmutz erst gar nicht auf den Bodenbelag gelangen. Am besten legen Sie geeignete Fußabstreifer in den Eingangsbereich. Weiterhin gilt der Grundsatz: Reinige nass, was nur nass entfernt werden kann, reinige trocken, wo es möglich ist.

Erstpflege/Unterhaltsreinigung

Zu den bekanntesten Methoden der Säuberung von Bodenbelägen gehört das kehren und saugen. Die oben aufliegenden Schmutzpartikel werden dabei durch einen leistungsstarken Staub- bzw. Bürstsauger entfernt. Für Hausstauballergiker empfiehlt sich ein Wasserstaubsauger. Der Staub wird durch ein Wasserbad gefiltert. In neuen Teppichböden oder Teppichen befindet sich im Flor immer überschüssige Wolle. Diese gelangt durch Beanspruchung im Laufe der Zeit an die Teppichoberfläche und führt zu einer leichten Verfilzung. Diese überschüssige Wolle muss mit einem leistungsfähigen Staubsauger ohne Bürste aufgenommen werden.

Festhaftender Schmutz und klebrige Rückstände können allerdings nur durch eine Grundreinigung oder durch ein spezielles Fleckenmittel entfernt werden.

Grundreinigung

Eine Grundreinigung wird dann notwendig, wenn der Teppichboden großflächig und stark verschmutzt ist. Durch die Grundreinigung wird die bestmögliche Schmutzentfernung und Wiederherstellung der ursprünglichen Gebrauchseigenschaften erreicht. Bei nicht vollflächig verklebten Teppichböden bzw. bei Belägen mit Trägermaterialien aus Naturfasern muss beachtet werden, dass diese bei Feuchtigkeitseinwirkung zu Maß- und Formveränderungen neigen. Bei einer maschinellen Reinigung ist Tapigold Teppichreiniger für Wollteppiche besonders geeignet, da es den Teppich nicht durchnässt und der Schaum schnell kristallisiert.

Flecken/Motten

Von allen Teppichböden lassen sich die meisten Flecken fernhalten, wenn die Fleckenbildung noch vor dem Eintrocknen behandelt wird. Eingetrocknete Flecken sind stets schwer, oder manchmal kaum mehr, zu beseitigen. Für einen dauerhaft schönen Teppichboden ist also ein sofortiges Entfernen der Flecken empfehlenswert. Dafür benötigen Sie saugfähiges, weißes Küchenpapier, eine weiche Bürste und reines Wasser oder Teppich-Shampoo. Wichtig: Das Teppichreinigungsmittel sollte ohne Enzyme sein, damit der natürliche Fettmantel der Wolle erhalten bleibt. Wir empfehlen hierfür Tapigold Teppichreiniger von Jeikner. Bei frischen Flecken nehmen Sie die noch lose aufliegenden oder nicht eingezogenen Verunreinigungen vorsichtig mit einem Löffel oder Messerrücken in Verbindung mit Haushaltspapier auf. Versuchen Sie dann zuerst den Flecken mit lauwarmem Wasser zu entfernen. Geht dieser Versuch fehl, sollte mit der Bürste eine schwache Teppichshampoolösung gut in den Flecken eingebürstet werden. Darauf achten, dass dabei der Flecken nicht größer wird. Hiernach sollte die Lösung mit einem Küchentuch aufgesaugt werden. Bei ganz hartnäckigen Flecken sprühen Sie Reinigungsflüssigkeit wie z.B. Tapiclear Fleckenentferner auf die Verschmutzung. Massieren Sie die Reinigungsflüssigkeit mit der Rückseite eines Löffels in die Verunreinigung. Bei hartnäckigen Altflecken erhöhen Sie die Reinigungswirkung, wenn Sie mit einem feuchtheissen Schwamm mehrmals die verschmutzte Stelle betupfen. Schaben Sie mit der Löffelspitze, Rückseite nach oben, den Schaum mit dem gelösten Schmutz aus dem Bodenbelag. Immer von außen nach innen.

Tupfen Sie die gereinigte Stelle mit einem saugfähigen Tuch oder einem feuchtwarmen Schwamm ab. Verbliebene Reste von Tapiclear trocknen feinpulverig aus und lassen sich bequem absaugen oder ausbürsten.

Unsere Teppichböden sind nicht gegen Motten geschützt. In seltenen Fällen kann es in unzugänglichen Bereichen, z.B. hinter Schränken, zu Mottenfrass kommen. In diesen Fällen können Motten mit Tapi-Contramott wirkungsvoll und auf natürliche Weise bekämpft werden.

 

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung Holzterrasse

Allgemeines

Sie haben Ihren Wohnbereich um eine hochwertige Holz-Terrasse erweitert. Eine Holz-Terrasse hat eine natürliche und besondere Optik. Allerdings sind Holz-Terrassen ständig der Witterung ausgesetzt. Damit dieser Boden lange Zeit schön erhalten bleibt, muss er vor übermäßiger Feuchtigkeitsaufnahme, intensiver Sonneneinstrahlung und starkem mechanischem Abrieb geschützt werden. Ohne ausreichenden Schutz verliert das Holz seine Farbe und vergraut. Zudem kann durch kleine Risse Feuchtigkeit ins Holz eindringen und die Dielen reißen.

Erstpflege/Vollpflege

Durch Bangkirai Öl (dunkle Hölzer) oder Terrassen Öl (dunkle und helle Hölzer) von Dr. Schutz wird der Boden imprägniert und die Holzoberfläche imprägniert und die Natürlichkeit der Holzoberfläche erhalten. Das Öl gut aufschütteln, dann mit Pinsel oder Tuch in Richtung Maserung bis zur Sättigung des Holzes auftragen. Je nach Saugverhalten Auftrag wiederholen. Das Vorwässern der Terrasse ist sinnvoll. Verbrauch ist ca. 100 ml/qm, je nach Saugfähigkeit des Holzes. Die Fläche ist nach ca. 10 Stunden begehbar und weiterbearbeitbar.

Um die Terrasse langfristig zu erhalten sollte die Terrasse 1-2 Mal pro Jahr eingeölt werden.

Unterhaltsreinigung

Durch eine wasserbasierte Pflegeemulsion wird der UV-Schutz und die Chemikalienbeständigkeit verbessert. Bei regelmäßiger Anwendung wird der Zeitraum zur nächsten Ölbehandlung verlängert.

Die Fläche sollte sauber und trocken sowie frei von Moos und Algen sein. Eine wasserbasierte Pflegeemulsion wie bspw. Easy Care (erhältlich je für helle und dunkle Hölzer) von Dr. Schutz mit einem Pinsel gleichmäßig auftragen. Nach einer Trocknungszeit von 30-60 Minuten ein zweites Mal auftragen, für eine erhöhte Beständigkeit sind ca. 3-4 Aufträge notwendig. Der Verbrauch liegt bei ca. 30-60 ml/qm pro Auftrag.

Grundreinigung

Durch den Intensivreiniger von Dr. Schutz werden selbst hartnäckige Verschmutzungen und Verwitterungserscheinungen gründlich entfernt. Zuerst Grobschmutz durch Kehren/Saugen entfernen. Dann Intensivreiniger mit Wischmopp deckend auftragen ohne Pfützen zu hinterlassen. Nach ca. 10 Minuten Einwirkzeit Pflegefilm manuell oder maschinell mit Einscheibenmaschine ablösen. Die Schmutzflotte nebelfeucht aufwischen bis Reiniger vollständig neutralisiert ist.

Der Holz-Entgrauer von Dr. Schutz hellt alle Holzoberflächen wieder auf. Die Oberfläche vornässen, dann mit Bürste auftragen und mindestens 10 Minuten einwirken lassen. Kräftig mit Bürste nacharbeiten, dann mit Wasser abspülen.

Wertvolle Tipps

1. Für hartnäckigen Schmutz ist die Anwendung eines Hochdruckreinigers möglich, der Druck sollte aber nicht zu stark.

2. Die Ölbehandlung sollte bei Temperaturen zwischen 15-25 Grad bei trockenem Wetter stattfinden.

3. Das Vorwässern vor der Ölbearbeitung ist empfohlen und verbessert die Beständigkeit.

4. Kleine Splitter können mit Stahlwolle vorab entfernt werden.

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung Designbelag

Allgemeines

Mit Designbeläge sind hier Vinylbodenbeläge als Klebeplanken mit PUR Oberfläche beschrieben.

Designbeläge sind extrem pflegeleicht und durch einfaches feuchtes Wischen leicht sauber zu halten. Allerdings sollten Sie einige grundsätzliche Regeln beachten.

Erstpflege/Vollpflege

Zur Bauabschlussreinigung den PU Reiniger im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnen und nach einer kurzen Einwirkzeit von ca. 10 Minuten mit Einscheibenmaschine und rotem Pad oder mit Schrubber abschrubben. Die Schmutzflotte vollständig aufnehmen und mit klarem Wasser neutralisieren.

Gereinigter Boden mit Wischwiesel und bspw. Vollpflege Matt (matte Oberfläche) oder Bodenglanz (glänzende Oberfläche) unverdünnt in einem gleichmäßigen Film auftragen. Je nach Beanspruchung ist ein zweiter oder dritter Auftrag notwendig, Verbrauch pro Auftrag ca. 25-35 g/qm. Vor Nutzung Pflegefilm 12 Stunden oder optimalerweise über Nacht trocknen lassen.

Unterhaltsreinigung

Staub und trockenen Schmutz können mit einem weichen Besen, durch Staubsaugen oder feuchtes Wischen entfernt werden. Durch Zugabe eines Pflegemittels in das Putzwasser wird der Boden gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Bei normalen Verschmutzungen beispielsweise PU Reiniger von Dr. Schutz im Verhältnis 1:200 mit Wischmopp reinigen. Bei stärkeren Verschmutzungen kann eine Zwischenreinigung mit einer höheren Dosierung von 1.50 bis 1:100 unter Verwendung eines Schrubbers durchgeführt werden.

Hartnäckige Flecken mit unverdünntem PU Reiniger und einem weißen Pad behandeln. Danach mit klarem Wasser nachwischen.

Grundreinigung

Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen, die nicht mit der laufenden Unterhaltsreinigung entfernt werden können, ist eine Grundreinigung erforderlich. Hierzu bspw. Grundreiniger R von Dr. Schutz in einem Verhältnis von 1:5 auf den Boden auftragen und nach 10-15 Minuten mit Einscheibenmaschine und grünem Pad schrubben. Bei hartnäckigen Verschmutzungen unverdünnt verwenden. Schmutzwasser vollständig entfernen.

Wertvolle Tipps

1. Flecken, sollten möglichst sofort entfernt werden. Sie können nach längerer Kontaktzeit Verfärbungen hinterlassen, die sich nicht mehr entfernen lassen.

2. Vermeiden Sie mechanische Beschädigungen (Stöckelabsätze, Stuhlbeine, Möbel mit scharfen Kanten usw.). Es empfiehlt sich, Filzunterlagen zu verwenden.

3. Im Eingangsbereich sollten ausreichend dimensionierte, wirksame Sauberlaufzonen installiert werden.

4. Nur nebelfeuchten Auftrag, zu nasse Reinigung schadet dem Bodenbelag.

5. Benutzen Sie niemals aggressive Mittel, Scheuersand, Schmierseifen, Bohnerwachse und Lösungsmittel.

Produktempfehlungen

Download Pflegeanleitung

Pflegeanleitung Linoleum

Allgemeines

Je nach Hersteller und Beanspruchung gibt es Linoleum unterschiedliche Oberflächenvergütungen. Die Oberflächen unterscheiden sich in den Einsatzbereichen, aber auch in der Pflege.

Die folgende Pflegeanleitung bezieht sich v.a. auf Polymervergütungen und UV-vernetzte Systeme. Linoleum ist extrem pflegeleicht und durch einfaches feuchtes Wischen leicht sauber zu halten. Allerdings sollten Sie einige grundsätzliche Regeln beachten:

• Flecken sollten möglichst sofort entfernt werden. Sie können nach längerer Kontaktzeit Verfärbungen hinterlassen, die sich nicht mehr entfernen lassen.

• Vermeiden Sie mechanische Beschädigungen (Stöckelabsätze, Stuhlbeine, Möbel mit scharfen Kanten usw.). Es empfiehlt sich, Filzunterlagen zu verwenden.

Erstpflege/Vollpflege

Staub und trockener Schmutz können mit einem weichen Besen durch Staubsaugen oder feuchtes Wischen entfernt werden. Zur Beseitigung fest haftenden Schmutzes sollte dem Putzwasser ein Wischpflegemittel zugegeben werden, bspw. den Aktivreiniger R280 von Dr. Schutz in einer Verdünnung von 1:5 bis 1:10. Die Reinigungslösung auf dem Belag verteilen und nach einer kurzen Einwirkzeit mit Einscheibenmaschine und rotem Pad abpolieren. Das Schmutzwasser dann vollständig aufnehmen und ggf. mit klarem Wasser nachwischen.

Gereinigter Boden mit Wischwiesel und bspw. Vollpflege Matt (matte Oberfläche) oder Bodenglanz (glänzende Oberfläche) unverdünnt in einem gleichmäßigen Film auftragen. Je nach Beanspruchung ist ein zweiter oder dritter Auftrag notwendig, Verbrauch pro Auftrag ca. 25-35 g/qm. Vor Nutzung Pflegefilm 12 Stunden oder optimalerweise über Nacht trocknen lassen.

Unterhaltsreinigung

Den Boden mit Wischmopp nebelfeucht wischen. Durch Zugabe eines Pflegemittels ins Putzwasser wird der Boden gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Bei normalen Verschmutzungen beispielsweise PU Reiniger von Dr. Schutz im Verhältnis 1:200 mit Wischmopp reinigen. Bei stärkeren Verschmutzungen kann eine Zwischenreinigung mit dem Aktivreiniger R 280 (Verdünnung je nach Verschmutzungsgrad 1:50 bis 1:100) mit Schrubber oder Einscheibenmaschine und rotem Pad erfolgen.

Grundreinigung

Auch bei regelmäßiger Pflege ist, in mehr oder weniger großen Abständen (je nach Beanspruchung und Verschmutzung), eine Grundreinigung Ihres Belages erforderlich. Dabei entfernen Sie alte Pflegemittelschichten und gebundenen Schmutz gründlich.

Hierzu Grundreiniger R in einem Verhältnis von 1:5 auf den Boden auftragen und nach 10-15 Minuten mit Einscheibenmaschine und grünem Pad schrubben. Bei hartnäckigen Verschmutzungen unverdünnt verwenden. Schmutzwasser vollständig entfernen.

Wertvolle Tipps

1. Den Schmutz am Eingang mit ausreichend großen Fußmatten oder Sauberlaufzonen stoppen. So vermeiden Sie kleine Kratzer.

2. Einzelne Flecken zunächst mit Lappen und Spülmittel behandeln.

3. Nur nebelfeuchten Auftrag, zu nasse Reinigung schadet dem Bodenbelag

4. Benutzen Sie niemals aggressive Mittel, Scheuersand, Schmierseifen, Bohnerwachs und Lösungsmittel.

Produktempfehlung

Download Pflegeanleitung

Pflegenanleitung Laminat

Allgemeines

Diese Pflegeanleitung beschreibt die Reinigung und Pflege von Laminatböden und laminatbeschichteten Oberflächen.

Unterhaltsreinigung

Trockene Reinigung mit einem Besen oder Staubsauger kann nach Bedarf, also bei Verschmutzung ausgeführt werden.

Zur Feuchtreinigung in gewissen Abständen (z. B. monatlich) empfehlen wir den Laminatreiniger von Dr. Schutz. Diesen im Verhältnis 1:200 (50 ml auf 10 Liter Wasser) verdünnen und den Boden mit dieser Lösung nebelfeucht wischen. Vor der Feuchtreinigung sollte der Laminatboden gesaugt werden, um Streifenbildung zu vermeiden. Große Flächen können in Verbindung mit einer Einscheibenmaschine und weißem oder rotem Pad im Spray-Reinigungsverfahren gereinigt werden. Im optimalen Fall den Laminatboden mit einem trockenen Tuch abtrocknen.

Erstpflege/Vollpflege

Laminat sollte nicht mit Bohnerwachs oder mit einer Vollpflege behandelt werden.

Fleckentfernung

Fettflecken, Absatzstriche und andere festhaftende Verschmutzungen mit unverdünntem Laminatreiniger und einem Tuch oder kratzfreiem weißen Pad beseitigen. Schmutz und Reinigungsmittelreste mit ausgewrungenen Tüchern aufnehmen und nebelfeucht mit klarem Wasser nachwischen.

Wertvolle Tipps

1. Flecken, sollten möglichst sofort entfernt werden. Sie können nach längerer Kontaktzeit Verfärbungen hinterlassen, die sich nicht mehr entfernen lassen.

2. Vermeiden Sie mechanische Beschädigungen (Stöckelabsätze, Stuhlbeine, Möbel mit scharfen Kanten usw.). Es empfiehlt sich, Filzunterlagen zu verwenden.

3. Im Eingangsbereich sollten ausreichend dimensionierte, wirksame Sauberlaufzonen installiert werden.

4. Laminatböden nie über längere Zeit feucht oder gar nass belassen, da sie im Kantenbereich Wasser aufnehmen und dabei die Form verändern können (Vorsicht z. B. auch bei Blumentöpfen)

folgt

folgt

folgt