von 1897 – heute

OSCHWALD – unsere Geschichte

  • 1897

    Rudolf Oschwald gründet eine Sattlerei in Elzach

    OSCHWALD, der Name ist Programm. Denn unsere Geschichte beginnt im Wald, im Schwarzwald. Genauer im Elztal, da gründet Rudolf Oschwald

    Mit Rudolf Oschwald fing alles an.

    1897 eine Sattlerei in Elzach. Sattler? Klar, es ist – noch – die große Zeit der Pferde, Ochsen, Kutschen und des Leders.

    Das Sattlergeschäft in Elzach.

    Elzach um 1900: Ochsenkarren und Pferdefuhrwerke prägen die Szenerie, bevölkern die Straßen und Wege. Der Sattler ist der gefragte Experte für Mobilität und Transport. Das Zuggeschirr für Pferde, Ochsen und Kühe und die Kutschen selbst sind sein Metier. Nahtlos geht es weiter ans Polstern: Polster für die Kutschen und für die Menschen Zuhause. Dort eröffnet sich ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld, das Anfertigen von Matratzen. Sie werden gefüllt mit Rosshaar, Wolle oder Fasern aus Seegras, Afrik und Kapok. 

    “Mein Großvater Rudolf Oschwald war ein großer Pferdenarr und auf allen Bauernhöfen im gesamten Elztal bekannt“,

    erinnert sich Wilfried Oschwald. Es sind bescheidene Umstände, in denen Rudolf Oschwald wirkt und arbeitet. Aller Anfang ist schwer, doch er legt den Grundstein für einen guten Namen: OSCHWALD steht in der Region für gutes Handwerk in bester Qualität. Diesem Anspruch bleiben die Oschwalds treu. Auch die folgenden Generationen sind zuallererst gute Handwerker. Übrigens, eine große Tradition hier im ganzen Elztal. 

  • 1905

    Umsatteln: die Raumausstattung

    Langsam verabschieden sich die Pferde – Traktoren und Automobile betreten die Bühne und geben ein neues Tempo vor: Fortschritt im Takt der Motoren. Und die Sattler? Die satteln um. Die Familie Oschwald wendet sich mehr und mehr der Einrichtung und dem Polstern zu.

    Der bescheidene Wohlstand des aufsteigenden Bürgertums und der Bauern lassen ein neues Geschäftsfeld entstehen: die Raumausstattung.


    Bald haben viele Dörfer und Kleinstädte ihren Raumausstatter am Ort. Der OSCHWALD fertigt nun
    Sitzmöbel für die gute Stube dazu: Chaiselongue, Sessel und Sofa

    1905

  • 1938

    Fritz Oschwald, Sattler und Polsterer, führt das Geschäft weiter

    Ende der 1930er Jahre, am 1. Januar 1938, übergibt Rudolf Oschwald den Betrieb an seinen Sohn Fritz Oschwald. Er führt die Geschäfte weiter, auch durch die schweren Zeiten des Krieges und Wiederaufbaus. Als Sattler- und Polstermeister beschäftigt er bald bis zu sechs Mitarbeiter. Anfang der 1950er Jahre kommt das OSCHWALD-Ladengeschäft für Lederwaren in Elzach hinzu: im Schaufenster werden Handtaschen, Schulranzen und Vorhänge ausgestellt.

  • 1963

    Die Söhne kommen

    1963 treten die Söhne Rolf und Wilfried Oschwald in das Geschäft ein. Wilfried kümmert sich um den neu gegründeten Laden in Kollnau und baut das Geschäft um die Raumausstattung aus.

    Das Geschäft in Kollnau (von Vorgänger Kury übernommen)

    1963

  • 1979

    OSCHWALD ABC der Wohnidee: das Einrichtungshaus entsteht

    1979 legt Wilfried Oschwald mit seiner Firma OSCHWALD ABC der Wohnidee den Grundstein für das Einrichtungshaus.

  • 1982

    Bau-Ökopioniere: die Biobau-Genossenschaft

    Der Schutz der Umwelt geht jeden an. Anfang der 80er Jahre war das noch nicht selbstverständlich. Im Februar 1982 demonstrieren keine 40 Kilometer von Waldkirch entfernt in Whyl 30.000 Menschen gegen die Gefahren der Atomkraft. Das gefährliche Asbest wurde noch häufig verbaut. Wilfried Oschwald leistet aus der Tradition seines Unternehmens heraus seinen Beitrag und wird 1982 Mitbegründer und Vorsitzender einer aus Architekten, Bauhandwerkern, Zimmerleuten und Malern zusammengesetzten Biobau-Genossenschaft zur Förderung des gesunden Bauens und Wohnens mit Sitz in Freiburg.

    Smiley trifft Bollenhut – das Logo der Biobau-Genossenschaft

    1982

  • 1983

    Gründung der Boden aus Natur GmbH

    Boden aus Natur
    Wilfried Oschwalds Engagement für gesundes Wohnen und Bauen in der Biobau-Genossenschaft mündet 1983 in die Gründung der Boden aus Natur GmbH. Die Firma ist erster Anbieter von Naturteppichböden aus unbehandelter Schurwolle.

  • 1986

    Expansion: neues Domizil in Waldkirch

    Mehr Platz für mehr Einrichtungsideen.  1986 zieht Wilfried Oschwald mit der OSCHWALD ABC der Wohnidee GmbH von Kollnau nach Waldkirch, in die Rudolf-Blessing-Str. 7.
    Der OSCHWALD, wie wir ihn heute kennen, ist geboren.

    1986

  • 1997

    100-jähriges Firmenjubiläum

    Mit „OSCHWALD ABC der Wohnidee“ gehts weiter und weiter. Ein Grund zum Feiern: 100 Jahre OSCHWALD.

    Wilfried Oschwald inmitten bewährter Mitarbeiter. Viele von ihnen sind auch heute noch im Unternehmen.

  • 2001

    Doppelspitze: Gerhard Hörmann verstärkt die Geschäftsführung

    2001 verstärkt Gerhard Hörmann die Geschäftsführung um Wilfried Oschwald. Der gelernte Schreinermeister und studierte Volkswirt, seit 1994 im Betrieb, ist Experte für das umfangreiche Objektgeschäft im Haus. Eine Doppelspitze führt also die Geschicke des Traditionshauses in das 21. Jahrhundert.

    2001

  • 2002

    Weltrekord: Längster roter Teppich der Welt

    415,50 Meter lang und vier Meter breit. Die Bodenleger-Spezialisten von OSCHWALD legen auf der Lange Straße in Waldkirch einen rekordverdächtig langen roten Teppich aus.

    Waldkirch in Rot

    Der rote Läufer bedeutete für die Besucher des „Waldkircher Erlebnissonntags“ nicht nur ein besonders Flaniererlebnis, sondern brachte dem OSCHWALD einen

    Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde  für den damals längsten Teppich der Welt ein.

    Highlight: Der OSCHWALD und das Guiness-Buch der Rekorde

  • 2005

    GEYSIRA - Naturteppichböden aus isländischer Schafswolle

    Baugesundes Wohnen ist immer stärker im Trend. 2005 erweitert die Tochterfirma Boden aus Natur GmbH das Sortiment an Naturteppichböden um eine Kollektion aus reiner unbehandelter Island-Schurwolle. GEYSIRA steht für natürlich reine Farbigkeit und modernes Teppichdesign. Die GEYSIRA-Teppiche können selbstverständlich in der 2.000 m² großen Ausstellung erlebt werden.

    Vor Ort beim isländischen Lieferanten. Wilfried Oschwald und die Schafswolle.

    2005

  • 2006

    Ein WM-Sommermärchen, mit rotem Teppich aus Waldkirch

    Die Organisatoren der Heim-WM 2006 kreierten das Motto Wir legen den Gästen unseres Landes einen roten Teppich aus.“ Und der OSCHWALD, mit einem Eintrag in das Guiness-Buch für den längsten roten Teppich bereits überregional bekannt, nutzte die Gunst der Stunde. Wilfried Oschwald holte sich bei der zuständigen Werbeagentur den Zuschlag für das „Teppichgroßereignis“. Märchenhafte 2000 Meter lang und 200 Meter breit war der rote Teppich schließlich, über den die Prominenz von Kanzlerin Angela Merkel bis „Kaiser“ Franz Beckenbauer anläßlich der Auslosung der Endrunde in Leipzig schritt. 50 Rollen Teppichboden wurden dazu in Tag- und Nachtarbeit verlegt.

    Der OSCHWALD wird Teil des Sommermärchens.

    Über diesen Teppich dürft ihr gehn.

    Highlight: Der OSCHWALD und das WM-Sommermärchen

  • 2007

    Ausgezeichnet: Geysira


    GEYSIRA erhält Bestnoten bei Stiftung Warentest. 2006 gewann der Naturteppichboden bereits den AIT Innovationspreis in der Kategorie „Produkte von hoher architektonischer Qualität“.

    2007

  • 2012

    In vierter Generation: Dirk Oschwald wird Geschäftsführer

    2012 vollzieht sich der aktuellste Generationswechsel in der langen OSCHWALD-Geschichte: Wilfried und Veronika Oschwald übergeben das Unternehmen in vierter Generation in die Verantwortung von Sohn Dirk Oschwald. Der gelernte Raumausstatter und Diplom-Kaufmann setzt in der Geschäftsführung, zusammen mit Gerhard Hörmann, selbstverständlich weiter auf Nachhaltigkeit und Kontinuität im Umgang mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern.

  • 2012

    Fachhändler des Jahres

    Mit der Verleihung des Heimtex Awards „Fachhändler des Jahres 2012“ würdigt die Jury den gelungenen Generationswechsel.

    Reibungslos vom Vater zum Sohn. Dirk Oschwald wird Geschäftsführer.

    2012

  • 2014

    Kreativpreis des Fachhandelsrings FHR

    OSCHWALD gewinnt den Kreativpreis des Fachhandelsrings FHR 2014 für die außergewöhnlich kreative Gestaltung der Ausstellungsräume in Waldkirch und

    die handwerklich exzellente Verarbeitung.

    Kreativität hat einen Preis.

  • 2017

    120-jähriges Firmenjubiläum


    Der OSCHWALD feiert sein 120-jähriges Firmenjubiläum. Höhepunkt ist die große Baumpflanzaktion.

    2017

  • 2019